3 Siege am Tankumsee für Wolfenbüttel

Sonntag wurde das C-Turnier am schönen Tankumsee von „Just for Fun“ mit Unterstützung einiger Tee-Timers durchgeführt. Da das Wetter ebenfalls zum Baden einlud war der See mehr als voll. Oftmals musste auf den teilweise neu gestalteten Bahnen auf Grund von Passanten gewartet werden, letztendlich bereitete dies aber nur geringe Probleme. Leider wurden von der Verwaltung des Tankumsees auch Zusagen nicht eingehalten, dass die Zeltwiesen nic...ht vermietet werden würden. Dies beeinträchtigte den Spielablauf mehr als die vielen Badeurlauber. Doch es wurde auch Discgolf gespielt, und zwar richtig gut. Die Open machten es richtig spannend und 4 Tee-Timers landeten am Ende ganz vorne. Nach den ersten beiden Runden, die am Stück gespielt wurden, lagen Nik Eisel und Tobias Lülf mit 66 Wurf an erster Stelle. Geteilter 3. war Sebastian Wingert mit 67 Wurf. Nach den leckeren Nudeln in der Mittagspause fühlte sich Tobias Behrens berufen in den Kampf um Platz 1 einzugreifen. Er spielte die Hot-Round des Tages (30) und warf sich vom 6. Platz und der Chase Card ganz nach vorne. Mit 100 Wurf war im der Sieg nicht mehr zu nehmen. Der Leading Flight verspielte 4 Würfe Vorsprung auf Tobias. Sebastian Wingert (102) konnte den 2. Platz klar machen und Nik Eisel, sowie Tobias Lülf landeten mit 103 Wurf auf dem geteilten 3. Rang. Die weiteren Platzierungen: 10. Carsten Hoberg (113), 15. Willem Weber (117), 18. Christoph Hoffmann (118), 21. Andreas Martin (121), 23. Dominic Neumann (125) und 24. Dean Tanner (132). Bei den Masters konnte Mirko Kurlvink seinen Erfolg vom Vortag aus Helmstedt wiederholen und landete nach 3 soliden Runden mit einem Score von 111 auf dem 3. Platz! Detlef Werner wurde mit 114 Wurf 7. und Florian Babic belegte den 14. Platz mit 127 Wurf. Ebenfalls das Ergebnis des Vortages lieferte Wolfgang Breuer ab.

Ein erneuter Sieg mit 131 Würfen und damit 2 Würfen Vorsprung vor dem 2. Platz bescherte Wolle den nächsten Sieg im Jahr 2017. Und noch ein Sieg konnten Die Tee-Timers für sich verbuchen. Bei den Grandmastern spielte Christian Siewert sicheres Discgolf nahezu ohne Fehler und mit 110 Würfen hatte er am Ende 3 Würfe Vorsprung auf Detlef Ritterswürden (113). Zu erwähnen sind noch die geschätzten 2 Millionen Mücken, die am Sonntag bestimmt ein Liter Blut für sich verbuchen konnten. Damit haben die kleinen Plagegeister wohl die meisten Treffer gelandet und waren ein wenig zielsicherer als Ingo Dreger, der in der 2. Runde nur knapp ein 100m Sidearm-Ace verfehlt hat! Die Ketten haben schon geklingelt, leider wollte die Ballista aber nicht im Korb bleiben.